Caroline von Humboldt Chronologie
1767-1829   Anmerkungen

[zur Startseite]
ab 1764
ab 1791
ab 1801
ab 1811
ab 1820
ab 1831
Anm.

1763 | 1764 | 1789 | 1795


Datum
 

Anmerkung
 
1763-02-03 Biographische Daten von Caroline von Lengefeld: Zeno.org: Wolzogen, Caroline von - Biographie
1766-11-22 Anmerkungen zur Ausbildung der Schwestern Lengefeld:
Die Schwestern werden durch ihren Vater sowie Hauslehrer unterrichtet und erhalten eine umfassende Ausbildung, darunter auch in Geographie, Naturlehre, Geschichte, Literatur und Fremdsprachen. Sie wachsen auf dem von der Familie gepachteten Heisenhof bei Rudolstadt auf.
1764-11-11 Ernst Ludwig Wilhelm von Dachroeden wird als Sohn des Kammerpräsidenten Carl Friedrich von Dachroeden d. J. (1732-1809) und seiner Gattin Ernestine Friederike Freiin von Hopffgarten (1736-1774) (wo???) geboren.
Ernst Ludwig Wilhelm (* 11.11.1764, + 30.1.1806) studiert Geschichte und Jurisprudenz. Er wird Kammerherr, Hof- und Regierungsrat, Konsistorialrat in Zeitz und 1802 Domdechant in Naumburg. 1785 veröffentlichte Ernst Ludwig Wilhelm die nicht wenig beachtete Schrift "Versuch eines Staatsrechts, Geschichte und Statistik der freyen Reichsdörfer in Teutschland" im Verlag des Philantropen Siegfried Leberecht Crusius in Leipzig (304 S.; 8), womit er die Voraussetzung für die Aufnahme als Mitglied der "Churfürstlich Mayntzische Academie nützlicher Wissenschaften" erfüllte. Ernst Ludwig Wilhelm wurde noch 1785 aufgenommen. Vier Beispiele zeigen, dass das Spektrum seiner Vorträge auch erstaunlich ist: "Über den wahren Verfasser der Goldenen Bulle", "Über die Exemtion des hohen Erzstifts und Kurfürstentums Mainz", "Von den Verdiensten der Römer um die Ausbreitung und Berichtigung der Erdkunde und Geographie" und ein "Bericht über Feuermaschinen, u. a. über eine von M. Boulton in Birmingham konstruierte und über eine, die in Burggörner in Betrieb ist und 38 Kubikfuß Wasser in 1 Minute hebt". 1806 stirbt der nur 42jährige 3 Jahre vor seinem Vater. 1798 heiratete er Luise Sophie Charlotte (Wagner) von Carlsburg a. d. H. Schöneiche. Das Rittergut Carlsburg liegt in der westlichen Goldenen Aue. (Westlich von Auleben, "in der Provinz Sachsen, Regierungsbezirk Merseburg, Kreis Sangerhausen, eine Stunde von Nordhausen" (Angabe von ca. 1850).)
1789-01-02 Erna Sander-Rindtorff veröffentlicht im Anhang S. 322ff. einige Bruchstücke aus den (im Erfurter Stadtarchiv noch existierenden) Bänden der Tagebuchaufzeichnungen des damaligen Studenten der Rechte Constantin Beyer. Er ist 5 Jahre älter als Karoline und Freund des Hauses wie auch des Statthalters Karl Theodor von Dalberg. Später ist er Ratsherr, Buchhändler und Lokalhistoriker.
Sander-Rindtorff, Erna (Hrsg.): Karoline von Humboldt und Friedrich Gottlieb Welcker. Briefwechsel 1807-1826. Bonn 1936.
1789-01-03 Das Gedicht "Love Disarmed" wurde 1709 von dem britischen Diplomaten und Lyriker Matthew Prior (1664-1721) verfasst. Die Übersetzung, die Karoline v. D. Constantin Beyer gibt, stammt wahrscheinlich von dem Magdeburger Regierungsadvokaten Friedrich von Köpken (1737-1811), der sie 1787 veröffentlicht hat. vgl. WALTRAUD MAIERHOFER: Vom bestraften Amor zum Triumpf der Liebe. Da die Übereinstimmeung bis ins Detail geht, muss Karolines Behauptung, dass diese Übersetzung noch nie gedruckt worden sei, nicht unbedingt stimmen. In den Aufzeichnungen von C. Beyer steht jedenfalls nicht, dass KvD die Übersetzung gemacht habe, sondern dass sie sie abgeschrieben habe. Wovon ist die Frage.
1789-03-31 Mit "Evelina" ist der Roman gemeint: Evelina or the History of a Young Lady's Entrance into the World. 3 Bände, London 1778, von Frances Burney.
Über Frances (Fanny) Burney
Allgemeine Literatur-Zeitung vom Jahre 1801. zweyter Band. April, May, Junius. Jena und Leipzig 1801, (Numero 123, Sonnabends den 27. Junius 1801,) Sp. 987
Jane Austen hat übrigens die Romane von Fanny Burney bewundert.
Die junge Frau (Fanny Burney) hatte schon zwei Romane geschrieben, als sie ihre Stelle bei Hof antritt.
Fanny Burney hat die Tür zur Literatur für weibliche Autoren ganz weit aufgemacht, sie hat die "novel of manners" (Sittenroman) erfunden, die ja häufig eine "comedy of manners" ist.
1795-07 Biographische Daten von Wilhelm von Burgsdorff:
* 23.9.1772 Ziebingen, 6.10.1822 Dresden. (evangelisch)
17???-1795: Burgsdorffs Lehrjahre: Ludwig Tieck
1795-1799?: Burgsdorffs Wanderjahre: Rahel Levin und Caroline von Humboldt
1799?- xxx
Quellen und Literatur:
Schieckel, Harald: NDB 3 (1957), S. 50; Hettner, Hermann: ADB 3 (1876), S. 617 Cohn, Alfons Fedor: Wilhelm von Burgsdorff. In: Euphorion, 14, 1907, S. 533ff. Cohn, Alfons Fedor (Hrsg.): Wilhelm von Burgsdorff, Briefe an Brinkmann, Henriette v. Finckenstein, Wilhelm v. Humboldt, Rahel, Friedrich Tieck, Ludwig Tieck und Wiesel. In: Deutsche Literaturdenkmale des 18. und 19. Jahrhunderts, No.: 189, Dritte Folge No. 19. Berlin 1907
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung
Datum Anmerkung