Wilhelm von Humboldt Chronologie
1831-1835   Privatwissenschaftliche Tätigkeit als Sprachforscher und Sprachphilosoph II

[zur Startseite]

1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 ff. | 1853

1831-07 Aufenthalt in Norderney.
1831 (1831?) Humboldt beginnt, täglich ein Sonett zu dichten.
1832 Während der letzten Jahre intensives Arbeiten an seinem sprachwissenschaftlichen Hauptwerk: "Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java, nebst einer Einleitung über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues"
1832-07 Aufenthalt in Norderney.
1832-03-22 Tod Goethes.
1833 xxx
1834 xxx
1835 xxx
1835-04-08 Wilhelm von Humboldt stirbt in Tegel.
1835-04-12 Am Palmsonntag wird Wilhelm von Humboldt in Tegel beigesetzt. (B. siehe Anm.)
1835 Der deutsche Bundestag verbietet die Schriften des "Jungen Deutschland" (Heine, Gutzkow, Borne, Laube). Georg Büchner: "Dantons Tod".
Erste deutsche Eisenbahn Nürnberg-Fürth.
1836 ff. Posthum: "Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java, nebst einer Einleitung über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues" - Herausgegeben durch Alexander von Humboldt.
Wilhelm von Humboldt, Gesammelte Werke - Herausgegeben von Carl Brandis, Berlin 1841-52; 7 Bände.
1853 Sonette Wilhelm von Humboldts - Herausgegeben von Alexander von Humboldt.